Samstag, 10. Januar 2015

Einige Gebetsangebote

In Nigeria wurden in den letzten Tagen um die 2.000 Menschen massakriert. Ein zehnjähriges Mädchen wurde von Boko Haram als Selbstmordattentäterin missbraucht. Wo bleibt der Aufschrei? Will denn niemand ›Nigeria‹ sein? Oder für die Terroristen beten, die dem Mädchen den Sprengstoffgurt angelegt haben? Bitte, wer dies kann, mag es tun, aber gefälligst ohne deswegen andere Menschen zu denunzieren, die es ablehnen für Meuchelmörder zu beten, sorry.

Ich werde hingegen für den neunjährigen Ivan Volotov aus Shachtersk beten. Durch eine Granate der ukrainischen Artillerie verlor er beide Füße, die rechte Hand und beide Augen. Ärzte kämpfen um sein Leben, die Blutkonserven sind zu knapp, Menschen bemühen sich um schnelle Hilfe. Ivans sechsjähriger Bruder Timofej starb bei dem Beschuss, ein Onkel ebenfalls, und die Mutter der beiden Kinder liegt im Koma.

Ivan ist ein unschuldiges Kind und hat niemandem etwas angetan. Vielleicht haben ja auch andere ein Herz für ihn und finden ein paar Worte im Gebet. Aber auch das ist jedem selbst überlassen.

Medienmacht

Die wichtigsten Oligarchen der Ukraine und ihre Medienmacht:

Dmitri Firtash insgesamt 24,5 Prozent Anteil an drei TV-Sendern
Viktor Pinchuk insgesamt 22,1 Prozent Anteil an drei TV-Sendern
Rinat Achmetov insgesamt 11,9 Prozent Anteil an einem TV-Sender
Igor Kolomoiski insgesamt 10,7 Prozent Anteil an zwei TV-Sendern
Petro Poroshenko insgesamt 1,4 Prozent Anteil an einem TV-Sender

Damit weiß man nun auch, wer die mächtigsten ukrainischen Oligarchen sind.

Deutsche Medien versus Mozgovoy

Unlängst berichtete eine deutsche Journalistin im ÖR-Fernsehen von armen Waisenkindern im Donbass, die mit bösen und schwerbewaffneten Milizionären Weihnachten feiern mussten und darüber sehr unglücklich gewesen sein sollen.

Hier die besagte Szene in einem Video: Aleksei Mozgovoy (mit Strickmütze), Kommandeur der Prizrak-Brigade und völlig unbewaffnet, überbringt mit zwei seiner Milizionäre höchstpersönlich die Geschenke für das Heim für verwaiste Mädchen in Alchevsk. Es ist einer der seltenen Momente, in denen Mozgovoy schmunzelnd und lachend zu sehen ist.

Die Geschenke für die Mädchen stammen übrigens von russischen Gemeinschaften in Deutschland.

Wenn man sich

mal ganz nebenbei im Netzwerk twitter umsieht, fehlt da eindeutig die Nagaika eines gestandenen Atamans - mit besonders vielen eingeflochtenen Bleikugeln ... :-))))

Der neueste Kalifenwitz

IS-Kalif Ibrahim gebietet nicht nur über alle Rechtgläubigen, wie er meint, sondern auch über die Himmelskörper, und jeden Morgen, bei Sonnenaufgang, betritt er den Altan seines Palastes und ruft: »Guten Morgen, liebe Sonne.« Die Sonne antwortet: »Guten Morgen, lieber Kalif.«

Am Mittag betritt der Kalif wieder den Altan und ruft: »Guten Tag, liebe Sonne.« Und die Sonne antwortet: »Guten Tag, lieber Kalif.«

Abends geht der Kalif erneut auf den Altan und ruft: »Guten Abend, liebe Sonne.« Darauf die Sonne: »Du kannst mich mal, ich bin jetzt im Abendland!«

Steppensturm

Taras Sirkos Schreibstube!

SIRKOS GÄSTE

Maulender Schriftsteller
Normseiten bis Mitte 2015:
SOLL: 300 | IST: 74,33

kostenloser Counter


GESPRÄCHE

SAVE THE DONBASS


Bären sind für Frieden und Menschlichkeit! Wider den Faschismus!

SIRKOS ARCHIV

Januar 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 8 
 
 

Suche

 


1. Maulender Autor
2. Kasinogespräche
3. Zeitgeschehen
4. Nazis gegen rechts
Akte Bundeswehr
Akte Unsinn
Akte Weltordnung
Elsa fragt den Soldaten
Russischer Frühling
Sirkos Staniza
Profil
Abmelden